In einem Coaching wird der Klient mit dem Blick nach vorne begleitet.

Das persönliche Narbengeflecht der Vergangenheit wird berücksichtig, doch im Schwerpunkt findet keine problematisch nach hinten schauende Biografiearbeit statt.
Coaching ist keine Therapie!
Hat ein Klient dennoch mit psychische Erkrankungen zu tun, ist ein Coaching  mit den Themen möglich, die drum herum aufgeräumt werden können, nicht aber an der Erkrankung selber.
Im Unterschied zur Therapie, trägt der Klient die Verantwortung für den Verlauf des Coachings, und der Coach begleitet ihn dabei.